Der Beweis: die USA ist/ hat keine Demokratie mehr

Es ist jetzt empirisch bewiesen, dass die Mehrheitsmeinung in den USA keinen messbaren Einfluss auf politische Entscheidungen hat. Da Demokratie sich als Volksmacht im Sinn von „die Mehrheit bestimmt die Entscheidungen“ versteht, ist damit bewiesen, dass in den USA zwar demokratische Strukturen vorhanden sind, diese aber von Partialgruppen beherrscht werden.

Die Princeton University hat 1779 politische Entscheidungen von 1981 bis 2002 untersucht, welche Anträge und Meinungen sich n in den USA durchgesetzt haben. (Veröffentlichung 2014).

Was da herauskommt ist der Beweis, dass es in den vereinigten Staaten keine Demokratie im Sinne von Mehrheitsbestimmung mehr gibt. Denn:
– Der Einfluss der Mehrheitsmeinung hat KEINEN statistisch signifikanten Einfluss auf die politischen Entscheidungen!
– Der Einfluss der „Ökonomischen Elite“ ist absolut signifikant.
– Der Einfluss von Lobbygruppen ist sowohl bei Forderung als auch Ablehnung extrem groß.
Testing Theories of American Politics – Princeton University  Siehe S. 573 für anschauliches Ergebnis.

siehe auch:

Aus Sicht des Sprechers (Youtube) ist das verursacht durch den Beginn der Akzeptanz von Wirtschaftsspenden an die Politik 1976 bis 1980.
In Europa gibt es dazu keine solche empirische Untersuchung aber bei Genmais und Freihandelsabkommen ist sehr offensichtlich, dass die Mehrheitsmeinung wenig Gewicht hat. Daher muss ein Anstoß zur Reform kommen.

Eine Lösung wäre eine Reform der Parteienfinanzierung

Eine weitere Lösung ist die direkte Demokratie. In der Schweiz wird sie erfolgreich praktiziert . Wenn die Regierung Entscheidungen gegen die Mehrheitsmeinung trifft, muss sie damit rechnen, dass das einige Monate später durch Volksentscheid rückgängig gemacht wird. So wird die representative mit der direkten Demokratie zusammengebracht, siehe Artikel von Wolfgang Koschnick(external link).

Eine Initiative für direkte Demokratie in Deutschland:

Mehr Demokratie e.V.(external link)
Omnibus für direkte Demokratie(external link)

This entry was posted in Aktuelles, Finanzkrise, Grundlagen, Werte und Ethik and tagged , , on by .

About CU_Mayer

Über den Autor Nach Beginn im kaufmännischen Zweig studierte Dipl.-Ing. (FH) Christoph Ulrich Mayer, geboren 1968 in Krumbach (Schwaben), Nachrichtentechnik. Er arbeitete mehrere Jahre als Ingenieur und Projektleiter, bevor er sich 2001 mit Ingenieur-Dienstleistung, Unternehmensberatung & Coaching selbständig machte. Seit ca. 15 Jahren arbeitet er als Systemischer Coach. In dieser Zeit lernte er die unterschiedlichsten Denkweisen und Wertesysteme, auch anderer Kulturen, kennen und entwickelte somit einen Weitblick für gesellschaftliche Zusammenhänge. Durch die Beratungsarbeit in Unternehmen kennt er zudem viele Hintergründe, die die Wirtschaftsprozesse besser verstehbar machen. In jahrelanger intensiver Arbeit verfasste er das Buch "Goodbye Wahnsinn - vom Kapitulismus und Kommunismus zum menschenGerechten Wirtschaftssystem". Auf unorthodoxe Weise setzt er sich mit Lehren von Adam Smith bis Karl Marx und mit Sichtweisen von Norbert Blüm bis Sarah Wagenknecht auseinander. Sein Anliegen ist, mit seinen Erkenntnissen und Lösungen zu zeigen, dass wir eine bessere - eine nachhaltigere - Zukunft wählen können.

5 thoughts on “Der Beweis: die USA ist/ hat keine Demokratie mehr

  1. Pingback: Staatsverschuldung in den USA und korellierende Ereignisse |

  2. Pingback: Staatsverschuldung in den USA und korellierende Ereignisse | für ein menschenGerechtes Wirtschaftssystem

  3. Pingback: Staatsverschuldung in den USA und korrelierende Ereignisse | für ein menschenGerechtes Wirtschaftssystem

  4. Pingback: Schuldenverteilung - Vermögensverteilung

  5. Pingback: Wir leben nicht in einer Demokratie - und es wird Zeit, das zu ändern. | für ein menschenGerechtes Wirtschaftssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.