Category Archives: Werte und Ethik

Die Welt: Wohlstand ist gefährdet, wenn TTIP und CETA nicht kommt

„Die Welt“ titelte am Wochenende, dass die Ablehnung der Deutschen gegen TTIP und CETA den Wohlstand gefährde. Unsere Leitmedien berichten davon, dass Obama noch 2016 das Freihandelsabkommen fertig verhandelt haben will und dass er und Merkel es gut finden. Argumente dafür muss man jedoch lange suchen. Zölle gibt es schon lange fast keine mehr, Normengremien arbeiten seit Jahrzehnten gut und die behaupteten, lächerlichen 0,5% Wirtschaftswachstum innerhalb von 10 Jahren, basieren auf einer Studie die, freundlich gesagt, ohne wissenschaftliches Fundament ist. Die Argumente gegen CETA und TTIP sind dagegen absolut fundiert, auch in einem wieder mal sehr guten Artikel von Prof. Wolfgang Berger beschrieben.

Von den 90.000 Menschen, die in Hannover friedliche gegen TTIP demonstrierten haben unsere Leitmedien nahezu nichts erwähnt. Wie schon bei den 250.000 Demonstranten in Berlin, obwohl so viel Engagement in der heutigen Zeit einer Sensation nahekommt. weiterlesen

Impfung

Impfungen verursachen signifikant Gesundheitsgefährdung

Keine Frage: Das Thema Impfen ist ein heikles Thema. Wer hier etwas unerwünschtes sagt, wird massiv angegriffen. Ich möchte weder Partei für Impfgegner noch für Impfbefürworter ergreifen sondern etwas zu Wahrheitsfindung und öffentlichen Meinungsbildung beitragen.

Eines jedoch darf nie außer Frage stehen: Das Recht darauf, selbst über seinen Körper zu entscheiden und das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Zwangsimpfungen sind daher generell abzulehnen, völlig egal ob Impfungen mehr nützen als schaden oder umgekehrt. Wer sich schützen will und der Ansicht ist, Impfung ist dafür eine geeignete Maßnahme, kann dies tun. Wer es nicht tut, gefährdet damit, anders als z.B. mit Rauchen, nur potentiell sich selbst, nicht andere.  weiterlesen

Christian Felber Vortrag

Wir leben nicht in einer Demokratie – und es wird Zeit, das zu ändern.

Wir leben nicht in einer Demokratie. Hier die Beweise.

1. Keine echten Souveränitätsrechte

Der Bürger ist der Souverän der Demokratie. Christian Felber hat einige der wichtigsten Souveränitätsrechte zusammengefasst:

  1. Verfassung schreiben
  2. Verfassung ändern
  3. Regierung wählen
  4. Regierung abwählen
  5. Gesetzesinitiative stoppen
  6. Gesetz initiieren und beschließen
  7. Öffentliches Gut kontrollieren
  8. Geld schöpfen
  9. Mandat für internationale Verhandlungen

In Deutschland hat der Souverän allerdings keins dieser Souveränitätsrechte. Man kann also sicher nicht von einer Demokratie sprechen, auch nicht von einer representativen. In Italien kann das Volk immerhin Gesetze stoppen, was Berlusconi zum Verhängnis wurde. In der Schweiz kann das Volk Gesetze initiieren und stoppen. Wenn eine Regierung beispielsweise etwas beschließt, das der Souverän nicht will, wird es ein paar Monate, vor Inkrafttreten, per Volksentscheid gestoppt. Sie wird das also im Regelfall von vornherein unterlassen. weiterlesen

Flashmob gegen Männergewalt, Köln 2016

Köln und Paris – müssen wir uns wirklich auf Gewalt und Terror einstellen?

Belästigung, Terroranschläge – die Bedenken und Ängste wachsen – zurecht?

Inzwischen sind bezüglich der Übergriffe auf Frauen in der Syslvesternacht in Köln fast 700 Anzeigen eingegangen, und es gibt sicher auch eine Dunkelziffer. Aus einem persönlichen Bericht weiß ich, dass auch in München mindestens eine solche Einkesselung stattfand. Nach Berichten der Polizei war die Gefahr in Köln in dieser Nacht sehr wohl sichtbar und das Ausmaß zumindest erahnbar. Dennoch schwiegen unsere Medien zunächst. Bis über die sozialen Medien der Druck zu groß wurde und die Wahrheit ans Licht kam.

Flashmob gegen Männergewalt, Köln 2016, Bildquelle: WikiCommons

Flashmob gegen Männergewalt, Köln 2016, Bildquelle: WikiCommonsElke Wetzig

Es ist schon traurig, dass fast jedes Blatt und jeder Fernsehsender, einschließlich der Öffentlich-Rechtlichen, offensichtlich glaubt, dass sie eine unmündige Bevölkerung vor den Fakten bewahren müssen.

Was unsere Presse nicht wagt, tut die Neue Züricher Zeitung: Die Fakten auf den Tisch bringen. Wenn man das liest, muss man vielleicht nicht allem zustimmen aber es macht betroffenweiterlesen

Reichtumsuhr, Hannover. Quelle: WikiCommons, Bernd Schwabe

62 Menschen haben so viel Vermögen wie die Hälfte der Menschheit

Vor gut einem Jahr meldete Oxfam, dass die reichsten 85 Menschen so viel Vermögen besitzen wie die Hälfte der Menschheit. Nach ihrem aktuellen Bericht besitzen inzwischen 62 Personen so viel wie die 3,6 Millarden Menschen. Eine sehr gute Zusammenfassung finden Sie bei Telepolis.

In einer unreflektierten Wirtschaftstheorie ist großer Reichtum von Einzelpersonen kein Problem und in Wahlprogrammen werden sie gerne als „Leistungsträger“ der Gesellschaft bezeichnet.

In einer Welt mit begrenzten Ressourcen jedoch bedeutet unermesslicher Reichtum Einzelner, dass viele andere Menschen weniger haben. weiterlesen

Weltklimakonferenz – ein Erfolg aber es muss konkret weiter gehen!

Auf der Weltklimakonferenz kam ja endlich eine gemeinsame Absichtserklärung heraus, die von allen Staaten mitgetragen wird. Das aller dings wird nicht reichen, denn der Ölpreis gibt derzeit keinen Anzreit aus fossiler Energie auszusteigen. Wenn nicht konkrete Maßnahmen inklusive Konsequenzen der Nichteinhaltung gibt, dann werden die alternativen Energieformen in den nächsten Jahren eher große Schwierigkeiten haben.

Schon 2012 prognostizierte angesichts des Erfolgs von Fracking-Gas David Victor, Energieexperte an der University of California in San Diego: „auf die Windkraft kommt ein regelrechtes Blutbad zu.“ [Heide.de]. Aufgrund der aktuellen Gas- und Ölpreise ist heute selbst Fracking in starken Schwierigkeiten. weiterlesen

Effizienz - welche Effizienz? Ressourceneffizienz? Kapitaleffizienz? Werteeffizienz?

Niedrige Löhne stoppen Innovation – Falsche Effizienz

Niedrige Löhne stoppen Innovation

Wie falsche Effizienz unsere Gesellschaft zerstört und wie wir das verändern können

Die Wirtschaftskorrespondentin Ulrike Herrmann hat in ihrem Buch „Der Sieg des Kapitals“ (Rezession aud den Nachdenkseiten) auf einen ungesehenen Aspekt unseres Wirtschaftssystems hingewiesen: niedirge Löhne verhindern Innovation! Im Folgenden finden Sie die Zusammenhänge und wie dieser Gedanke konstruktiv weitergedacht werden kann. Und Sie erfahren, wie wir ein besseres Wirtschaftssystem schaffen können. weiterlesen

Pariser Terroranschläge

Terroranschläge und ihre Reaktionen

aus dem Newsletter vom 16.11. – eine etwas andere Sichtweise:

Terroranschläge und ihre Reaktionen

Die Terroranschläge in Paris sind ein Ausdruck großer Unmenschlichkeit und sie treffen wieder einmal Unschuldige. Unser Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Angehörigen.

Gerade in solchen Momenten ist Besonnenheit wichtig. Wenn man die Reaktionen in der Politk und Presse ansieht, ist davon aber leider nicht viel zu bemerken.

Jens Todenhöfer hat in seinem Artikel all das, was gesagt werden muss, äußerst lesenswert:
http://juergentodenhoefer.de dem ist kaum etwas hinzuzufügen. weiterlesen

Tolerismus widerlegt sich selbst

Toleranz – ein Ideal widerlegt sich selbst

Wie wir die Veränderung unserer Gesellschaft durch den Zustrom von Menschen anderer Wertegemeinschaften gestalten können  

Toleranz wird hierzulande zum intellektuellen Ideal erhoben. Wer tolerant ist, ist ein guter Mensch. Auf Tele5 laufen gerade jeden Tag Kampagnen für „Tolerismus“.

Das Problem ist nur: Toleranz kann nicht unreflektiert auf alles angewendet werden. Denn spätestens wenn wir Intoleranz nicht tolerieren, haben wir die Grenze der schöngeistigen Philosophie gefunden. Es gibt immer eine Grenze für Toleranz. weiterlesen