“Good-Banks” statt Staatsverschuldung für die Rettung irrwitziger “Finanzprodukte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.